Urmel's Banner
Startseite  Ich
pigwalk
Bilda
Aus dem Leben
Tipps
Toben, Spielen, Unsinn machen
Zeichensprache
Wann bin ich krank

Schweinereien
2Bein-Gefasel
Links

Suchen?

Wann bin ich krank

Eigentlich will ich ja nicht über die Thema sprechen und noch weniger will ich jemals wieder an diesen Weisskittel denken müssen. Aber auch ein Schweinchen wird mal krank, ausser mir vielleicht, überzeugtmuig. Und dann muss schwein doch mal zum Weisskittel, damit der einem helfen kann.

Da wir Schweinchen spezialisiert sind aus altem Freilandverhalten in den Anden, Krankheiten zu verbergen, vor allem vor den Feinden, merkt man und besonders der Futtersklave sehr spät, dass es uns nicht gut geht, nämlich meist dann wenn wir nicht mehr essen wollen und dann ist es schon meist ganz schlimm.

Deswegen ein paar Krankheitenerkennungsmerkmale:

  • Husten, Schnupfen, rasselnde Atemgeräusche - so schnell wie möglich zum TA, es könnte eine Lungenentzündung sein. Lungenentzündungen sind die häufigste Todesursache bei Meerschweinchen
  • Abszesse und Tumore (fühlbare Knoten unter der Haut), deswegen regelmäßig den TÜV durchführen
  • Auge tränt - Verletzung des Auges
  • Gleichgewichtsstörungen - Ohrenerkrankung, Schlaganfall
  • Juckreiz, Wundkratzen bis zu epileptischen Anfällen - Milbenbefall
  • Blähungen - gesträubtes Fell, dicker Bauch, Nahrungsverweigerung
  • Andauernder oder wässriger Durchfall
  • Deutliche Abmagerung (Das Meerschwein verliert mehr als 5% des Gewichtes)
  • Gesträubtes Fell und Apathie (Symptome für Schmerzen)
  • Popo ist ständig nass, Schwein quiekt laut beim Harnlassen, Urin ist schleimig oder rot - Blasenentzündung oder Blasensteine
  • Meerschein frisst zaghaft und wenig, begleitet durch Durchfall, Gewichtsabnahme - Zahnfehlstellung
  • Lähmungen (Durch Sturz oder Vitamin C-Mangel)
  • Haarausfall, kahle Stellen (Pilz befall, Milben oder Eierstockzysten)
  • Dauerbrünstigkeit beim Weibchen (Hormonstörungen)

Je früher das 2Bein etwas merkt (auch wenn wir es noch so doll zu verbergen suchen), desto besser kann geholfen werden.

Als erste Hilfe und für die unterstützende Therapie, sollte das 2Bein sich eine Hausapotheke zulegen.

Notfallapotheke

Alle hier aufgeführten Medikamente und deren Dosierung sind mit unserer TÄ abgesprochen, können jedoch einen TA-Besuch nicht ersetzen!!!! Es wird keinerlei Haftung übernommen!!! Von Nicole

Dieses Zubehör ist immer hilfreich

  • 1 ml Spritzen (ohne Nadel)
  • 1x Handschuhe
  • Hipp Gläschen Karotte Kartoffel / Haferflocken / Schmelzflocken
  • Etwas Watte oder Ohrenstäbchen
  • Desinfektionsspray
  • Ascorbinsäure (vit C) und Vitamin B (Polybion oder Multibionta)
  • Rotlichtlampe

Diese Medikamente sollten sich in einer Notfallapotheke befinden

  • Blähungen: SAB Simplex aus der Humanmedizin, frei erhältlich in jeder Apotheke Dosierung: In akuten Fällen kann alle halbe Stunde 0,3 ml gegeben werden
  • Durchfall (stark) Guanistrep Paste, beim TA erhältlich, Dosierung: pro Kilo Meerschein 1 cm Paste direkt ins Mäulchen, höchsten drei Tage lang; Korvimin Pulver, beim TA erhältlich, Dosierung: ein gute Messerspitze in Wasser auflösen und über mehrere Stunden verteilt ins Mäulchen geben. Perenterol aus der Humanmedizin, erhältlich in jeder Apotheke, Dosierung: die Kapsel aufbrechen und in Wasser auflösen, über den Tag verteilt direkt ins Mäulchen geben. Eines dieser Mittel sollte man daheim haben. Sie wirken gegen wäßrigen Durchfall.
  • Durchfall (leicht): Bird Bene Bac, beim TA erhältlich. 1 Tube zur Hälfte morgens und die andere Hälfte abends direkt ins Mäulchen geben.
  • Schnupfen: Umckaloabo Tropfen aus der Humanmedizin, frei in jeder Apotheke erhältlich, tägl. 2x3 Tropfen direkt ins Mäulchen geben; Lachesis Tropfen, in der Apotheke erhältlich, tägl. 3x3 Tropfen direkt insMäulchen
  • Panik, Angst: Rescue Tropfen, in der Apotheke erhältlich, bei Bedarf 4 Tropfen unverdünnt ins Mäulchen geben.
  • Haarlinge: Exner Petguard, in guten Zoofachläden erhältlich, 1x pro Woche das Tier gut einsprühen (Kopf aussparen), das ganze 3x wiederholen; Bio Maxan, erhältlich unter www.hansemanns-team.de, 1x pro Woche das Tier gut einsprühen (Kopf aussparen), das ganze 3x wiederholen
  • Pelzmilben: siehe unter Haarlingen Milben: Ivomec, nur beim TA erhältlich, 1 Tropfen ins Genick träufeln, im Abstand von einer Woche bis zu 3x wiederholen; Stronghold, nur beim TA erhältlich, Tube ins Genick träufeln, eine Anwendung genügt. Diese Mittel lohnen sich nur, wenn man ein paar mehr Tiere zu Hause hat.
  • Wunden: Bepanthen Wund- und Heilsalbe, in jeder Apotheke erhältlich, mehrmals täglich auf die betroffene Stelle auftragen
  • Augenverletzung: Actihaemyl Augengel, in der Apotheke erhältlich, mehrmals täglich ins Augen tropfen.
  • Augenentzündung: Oxytetracyclin, beim TA erhältlich, mehrmals täglich ins betroffenen Auge einbringen.
  • Wehenschwäche: Pulsatilla, in der Apotheke erhältlich, im Abstand von einer halben Stunden ml oral eingeben, bis zu 4x.
  • Blutung: Claudenwatte, in der Apotheke erhältlich, wenn man z.B. mal in die Kralle geschnitten hat, einfach fest draufdrücken.
  • Pilzbefall: Surolan Suspension, beim TA erhältlich, mehrmals täglich auf die betroffenen Stellen auftragen; Bei mehreren Stellen am Tier: Likuden Tabletten, beim TA erhältlich, Tablette bei einem ausgewachsenen Tier (1/8 bei Jungtieren) in Wasser auflösen und oral eingeben. Das ganze mindestens 2 Wochen lang, auch wenn die Symptome abgeklungen sind.